Johns Blog

Dinge, Kram und sonstiges Zeug

Bis gestern habe ich nicht gewusste das man das Aussehen von #WriteFreely ändern kann. Dabei wäre genauer Blick in die Einstellungen recht hilfreich gewesen. Einfach unter „Customize“ ganz nach runter scrollen und dort findet man das Eingabefeld „Custom CSS“. Allerdings gibt es Instanzen wo diese Funktion nicht freigeschaltet ist.

Wie dem auch sei, wer sich damit auskennt kann sich dort Austoben und seine Seite einen neuen Look verpassen. Wen man nicht so bewandert ist oder, so wie ich, kann man auf dieser Seite nachschauen. Themes A collection of themes for your Write.as & WriteFreely blog

Dort kann man sich die CSS Codes holen und auf der eignen Seite einbinden. Das passende Theme wählen → darunter auf Explore theme… klicken → runter scrollen → auf den Button Copy Theme klicken → den CSS Code kopieren und auf der eigenen Seite einfügen. Fertig.

Ich habe mich, der Übersicht wegen, für Riley entschieden.

WriteFreely gefällt mir immer besser. Wer hin und wieder ein wenig was Schreiben um dies dann im #Fediverse zu teilen ist mit WriteFreely gut Bedient. Ich persönlich finde es wesentlich besser als #Plume aber das ist reine Geschmackssache.

Übrigens, man kann seine Inhalte von WriteFreely exportieren.

  • Posts als csv oder txt.
  • User + Blogs + Posts als json oder prettified.

Gestern hatte ich mal wieder einen Termin bei meiner Hämatologin und leider im Anschluss eine „Sitzung“ im Thrapieraum. Während wir meine Werte besprochen haben, sagte sie mir das sie die Praxis wechselt. Was?! Ich bin dort mitllerweile 2 Jahre in Behandlung und habe eine Weile gebraucht um mich daran zu Gewöhnen und ihr zu Vertrauen.

Nun bekomme ich, wohl im Januar, eine neue Hämatologin. Bedeutet, wieder an jemand neues an dem ich mich Gewöhnen muss und wieder das eine oder andere Erzählen. Das ist ja genau richtig für mich. Nicht! Aber es hilft nichts, ich muss dahin und kann es nicht ändern aber gut finde ich das nicht. Mal schauen wie es mit der Neuen wird und das wo ich eh so meine Probleme mit Ärzten habe.

Nur ein ganz kleiner Nachtrag zu FRITZ!Box → Radar. Nach dem ändern der Einstellungen gab es von Aussen keine Störungen mehr im 5 GHz WLAN.

Das ändern der Einstellungen hat also zum gewünschten Ergebnis geführt. Sehr schön!

Ich habe mich immer wieder darüber gewundert warum die Endgeräte des öfteren vom 5 GHz WLAN ins 2,4 GHz WLAN geschubst werden. Das kann unter Umständen wirklich nerven.

Also mal FRITZ!Box → System → Ereignisse aufgerufen. Dort dann Meldungen gesehen wie:

5-GHz-Band für [Anzahl] Min. nicht nutzbar wegen Prüfung auf bevorrechtigten Nutzer (z. B. Radar) auf dem gewählten Kanal (Frequenz [GHz]).

oder

Radar wurde auf Kanal [NUMMER] (Frequenz [ZAHL] GHz) erkannt, Repeater auf dem 5-GHz-Band von der Basis abgemeldet.

gesehen.

In der alten Wohnung war das nicht oder nicht so extrem. Also bei AVM nachgeschaut, Erklärung und Lösung schnell gefunden. 5-GHz-Funknetz gelegentlich deaktiviert (Radar-Signal).

Auf was man nicht alles gucken muss... Hoffentlich ist jetzt Ruhe.

Es ist mal wieder so weit. Viele Accounts sind im #Fediverse angekommen. Und schon kommen sie wieder zum Vorschein, die die meinen den neuen Accounts erzählen zu müssen was sie zu tun oder zu lassen haben. Ernsthaft? Ihr könnt es einfach nicht lassen, oder?

Als ich von #GnuSocial zu #Mastodon umgezogen bin, gab es das in dieser Form nicht, da wurden einem noch nützliche Tipps gegeben. 2018 war das, da kamen auch viele von #Twitter ins Fediverse. Wenn es zu der Zeit schon abgegangen wäre wie Heute, wäre ich gleich wieder gegangen.

Wie schon im April wird auch dieses mal direkt auf alles Mögliche Hingewiesen was einigen älteren Accounts nicht passt und was man zu tun hat und es sind tatsächlich immer die gleichen. Lasst die Leute doch erst mal ankommen und sich umschauen. Denn das Profil vollständig ausfüllen oder die Instanz auf der man sich aufhält finanziell Unterstützen kann man später immer noch.

Ihr scheint völlig vergessen zu haben das ihr auch mal neu im Fediverse gewesen seid. Mit solchen Aktionen sorgt man nur dafür das viele wieder gehen, was man ihnen nicht verdenken kann.

Das Benehmen einiger ist echt nicht mehr schön und eine Handvoll davon sollten sich wirklich Schämen. Für die die, ganz offensichtlich ein Problem damit haben das Leute von Twitter ins Fediverse kommen, ja die gibt es wirklich, haltet euch doch einfach raus.

Neue Accounts, falls nötig, freundlich an die Hand nehmen und Fragen zu beantworten kommt besser an als gleich mit der groben Kelle drauf zuhauen. Also, Geduld haben und hilfreich sein statt Oberlehrer spielen.

#Apple macht es einem mal wieder nicht leicht. Gestern wurde, unter anderem, das erwartete Update für die iPads auf #iPadOS 16.1 freigegeben. Das man, wieder mal eine Softwareseitige Kastration durchführt war klar, trotzdem ist es irgendwie ärgerlich das nicht alle Modelle den Stage Manager bekommen, als würden älter iPads das nicht leisten können. Gut, ich habe vorher nicht gehabt und werde jetzt auch darauf verzichten können, wäre trotzdem schön gewesen es wenigstens mal auszuprobieren.

Wer versucht unter iPadOS 16.1 Widgets auf dem Sperrbildschirm zu bekommen, wird enttäuscht sein. Zitat aus Caschys Blog:

Während es fürs iPhone Widgets, verschiedene Stile und Informationen gibt, bleibt beim iPad, abseits einer anderen Schriftart für die Uhr, alles beim Alten.“

Diese Schriftart kann man übrigens nicht ändern wie beim iPhone. Ich würde sie gerne wieder so haben wie sie war denn so gefällt mir das überhaupt nicht.

Bleiben wir beim #iPad und zwar bei dem der 10. Generation. Was soll das sein? Ein Mischung aus dem Einsteiger iPad und dem iPad Air. Ja, mehr Display, noch flacher, bessere Kamera und Hurra, endlich einen USB-C Anschluss und genau werden viele ein Problem mit haben. Die Einsteiger iPads sind mit dem Apple Pencil der 1. Generation Kompatibel, das neue iPad auch nur das man den Stift nicht mehr am iPad laden kann da dieser über einen Lightning Stecker verfügt. Also anstatt zu sagen das neue iPad kann mit dem Apple Pencil der 2. Generation genutzt werden, soll man sich den USB-C auf Apple Pencil Adapter kaufen. Der kostet zwar nur 10 Euro ist aber, meiner Meinung nach, das Unnötigste Produkt seit Apples Poliertuch.

Ich mag mein iPad und auch mein iPhone aber langsam aber sicher geht Apple mir mächtig auf den Wecker. Klar, die wollen Geld verdienen aber mit so einem Schwachsinn? Nun ja, jedem das seine. Ich bleibe bei meiner Meinung, man kann verschiedene Produkte von Apple kaufen aber eben nicht alles und es muss auch nicht immer das Neuste sein. Manchmal tun es auch die ‚Älteren“.

Ein kurzer Hinweis. Der Feed dieser Seite wird nun automatisch zu #Matrix gepostet.

Der entsprechende Raum ist unter JohnsBlog:m.osrx.chat zu erreichen. Der Raum ist Öffentlich und wer mag kann dort die Beiträge kommentieren.

Vor einiger Zeit habe ich meinen #Twitter Account gelöscht und war sehr Zufrieden mit dieser Entscheidung. Leider sind die meisten Accounts denen ich dort gefolgt bin nicht im #Fediverse vertreten, überwiegend Accounts wie die von AVM, Posteo, etc. Leider hat es nahezu keinen Zweck diese per Mail anzuschreiben. Man bekommt nur in den seltensten Fällen eine Antwort.

Also habe ich mir wieder einen Twitter Account angelegt, denn dort bekommt man recht schnell eine Antwort.

Und jetzt? Jetzt habe ich den Account erneut deaktiviert. Warum? Nicht wegen Musk, irgendwelcher Algorithmen oder nerviger Werbung. Nein, sondern wegen dem Umgangston sehr vieler Personen dort. Menschen auf Politik, Wissenschaft, TV oder ganz normale Menschen werden dort so dermaßen aufs übelste Bedroht, Beleidigt usw. Die meisten haben nur eine große Klappe weil sie sich hinter der Tastatur Verstecken. Bei anderen bin ich mir nicht so sicher das sie Drohungen nicht in die Tat umsetzen würden wenn sie es könnten. Es ist einfach nur widerlich wie dort miteinander umgegangen wird. Klar man solche Accounts melden aber was bringt das? Gar nichts. Es sind einfach zu viele und sehr viele dürften so einige Accounts haben. Abgesehen davon das die allermeisten Meldungen von Twitter nicht ernst genommen werden und deshalb auch nichts unternommen wird.

Ich kann und will nicht Teil eines Dienstes sein, der Posts die Gewaltverherrlichend, Beleidigend, usw. sind, ignoriert oder noch schlimmer allem Anschein nach toleriert.

Es waren jetzt nur einige Wochen aber es waren dort Sachen zu Lesen, da wird einem echt anders. Genau Details spare ich mir an dieser Stelle.

Finger weg von Twitter! #JoinFediverse

Wenn man nur 5 Apps auf dem Smartphone haben darf, welche? Schwierige Frage.

So auf die schnelle würde ich sagen, diese 5 hier:

  • Enpass
  • Threema
  • Element
  • Pocket Casts
  • Reeder

Könnt sich aber jederzeit ändern.

Mehr? Die 5 Apps vom Björn und die von Melli.

Das war die ersten Worte eines Posts den ich gestern Abend auf Mastodon gelesen habe. Es geht sich darum das wohl so einige wirklich zu jeder Kleinigkeit ihren Senf dazu geben müssen, meistens am eigentlichen Thema vorbei. Denn sie meinen ja alles Besser wissen zu müssen. Stimmt.

Besonders in den letzten Monaten habe ich den Eindruck das sich dieses Verhalten vermehrt hat. Ich habe auch schon so meine Erfahrungen mit solchen Menschen gemacht und darum wird meine Liste der stumm geschalteten Accounts, leider, immer länger.

Beispiel. Jemand fragt nach einer App für iOS oder Probleme mit einer bestimmten App. Da kann man sich sicher sein das Mindestens 1 Account dazwischen brettert und meint das die App unter Android, GrapheneOS oder was auch immer, ja viel Besser sei und warum man nicht so etwas nutzt? Zum einen ist das völlig am Thema vorbei und zum anderen wenn man eine Frage nicht beantworten kann warum muss man denn unbedingt überhaupt was dazu schreiben?

Nächstes Beispiel. Man kann vom Fediverse aus Accounts auf Twitter folgen. Das klappt sehr gut mit BirdsiteLive. Habe ich selbst eine Zeit gemacht aber wegen der fehlenden Interaktion hat es mir nichts gebracht. Also bevor ich damit Angefangen habe, habe ich auf Mastodon mal gefragt ob das jemand nutzt und wie die Erfahrungen sind. Gleich bei der ersten Antwort hätte ich schon ausflippen können. Diese lautete, „Wenn wir was von Twitter lesen möchten wären wir da und nicht hier und außerdem will das hier keiner sehen!“ Wie bitte?! Erstens, ist das mal wieder voll am Thema vorbei und Zweitens, wenn ich einem Account von Twitter folge kann das was dort gepostet wird außer mir keiner lesen.

Letztes Beispiel. Doppelmoral. Es gibt sehr viele Accounts die sich entschieden gegen das Crossposting aussprechen. Es gibt auch Instanzen die anscheinend was dagegen haben und auch immer wieder darauf hinweisen. Ich persönlich, finde wenn hin und wieder mal passiert geht es ja noch. Es gibt aber Accounts die machen nichts anderes, als alles was auf Twitter posten per Moa Bridge oder dem Mastodon Twitter Crossposter eben zu Mastodon rüber schieben, wirklich alles. Erstaunlicherweise, scheinen damit viele Instanzbetreiber oder Nutzer und Nutzerinnern kein Problem zu haben. Dann heißt es, Ach so, dieser Account ist das, nee das ist schon ok so.“ WTF? Was soll das?

Grundsätzlich scheint Menschen zu geben die sich an allen Möglichen was gepostet wird zu stören. Tu dies nicht. Das solltest du lieber so nicht machen. Das wird hier aber nicht gerne gesehen.

Was ich oder Account XY postet geht wirklich niemanden etwas an so lang es nicht gegen die Regeln der Instanz(en) verstößt oder sich im Strafbaren Rahmen bewegt.

Mir braucht jetzt wirklich niemand mit der Etikette, denn Menschen die sich so verhalten halten diese selbst nicht ein. Und ja man kann auch mal mit einem Post voll daneben hauen und sich mal im Ton vergreifen, wir sind alles Menschen und Menschen machen Fehler und die meisten Entschuldigen sich auch dafür sobald sie ihren Fehler einsehen.

Der Satz am Ende des Posts den ich anfangs erwähnt habe, „So langsam macht Mastodon echt keinen Spaß mehr!“ Hm...das sehe vollkommen anders. Ich meine ich kann gut verstehen das es Menschen gibt die das nun mal so sehen. Ich hingegen habe weiterhin viel Spaß dort und ich hoffe das bleibt auch so. In diesem Sinne, einen schönen Feiertag. Bleibt friedlich und habt Spaß im Fediverse.